Strömtipp Juni/Juli 2021: Jin Shin Jyutsu, Mary Burmeister und die Sache mit der Geduld

Immer mehr Menschen hilft Jin Shin Jyutsu dabei, ihren Körper und ihre Einstellungen zu harmonisieren. Wenn Du diesen Strömtipp liest, gehörst auch Du dazu. Doch woher kommt das Strömen eigentlich? Und was hat Mary Burmeister damit zu tun? Fangen wir doch einmal von vorne an.

Mary Burmeister – die „Mutter“ des Jin Shin Jyutsu

Die kleine Mary Mariko Iino wird 1918 in Seattle, Amerika als Tochter japanischer Eltern geboren. Weil sie Diplomatin werden will, zieht es Mary als junge Frau in den 1940er-Jahren nach Japan, um dort zu studieren. Ihren Lebensunterhalt verdient sie, indem sie die englische Sprache unterrichtet. Einer ihrer Sprachschüler stellt Mary (Iino) Burmeister dann im Jahr 1946 dem Jin Shin Jyutsu-Meister Jiro Murai vor.

Mary als Schülerin von Jiro Murai

Nachdem sie einen Vortrag von Meister Jiro Murai besucht hat, ist Mary tief berührt. Jiro erkennt ihre Faszination sofort. Er fragt sie, ob sie ein Geschenk aus Japan mit nach Amerika nehmen möchte. Mary sagte ja ‒ ohne zu wissen, was damit alles auf sie zukommen würde.

Zwölf Jahre lang wird Mary Burmeister die Schülerin von Jiro Murai, der sie die Kunst des Jin Shin Jyutsu lehrt: erst sechs Jahre lang vor Ort in Japan. Dann weitere sechs Jahre lang im Selbststudium und regem Briefwechsel, nachdem sie wieder nach Amerika zurückgekehrt ist. In dieser Zeit tauscht sie sich regelmäßig mit ihrem Vater Uhachi Iino über Jin Shin Jyutsu aus, der ebenfalls ein Schüler von Jiro Murai wird. Zurück in Amerika heiratet Mary Iino 1954 Gil Burmeister und nimmt dessen Nachnamen an.

Mary Burmeister als Lehrerin

Erst über 10 Jahre später – nach einem sehr langem Selbststudium und intensiver Forschung in den alten Schriften – beginnt Mary Burmeister ab 1965 damit, Jin Shin Jyutsu auch zu unterrichten. Ab 1987 bildet sie ihrerseits autorisierte Jin Shin Jyutsu-Lehrer aus.

Mary Burmeisters Kinder berichten, dass sie ihre Mutter nie haben schlafen sehen. Vielmehr studiert, forscht und bereitet Mary die japanischen Unterlagen unermüdlich auf. So schafft sie die Grundlage dafür, dass wir mit unserer westlichen Denkweise die Kunst des Jin Shin Jyutsu erlernen können.

Jin Shin Jyutsu-Praktikerin Petra Weber hält ein Bild von Mary Burmeister

„Die kleine, energische Frau legte eine meiner Hände in ihre und umfasste meinen Zeigefinger kräftig, aber nicht zu fest. Ihre Augen funkelten, als sie in meine blickte und sie sagte: ‚Siehst Du? Ist das nicht einfach?‘ Wie durch ein Wunder verschwand die monatelange Anspannung durch meine Arbeit. Das ist der Effekt von Jin Shin Jyutsu, erklärte Mary Burmeister mir.“ (aus einem Bericht von Melissa Higgins)

Zu diesem Zweck gründet Mary gründete in Scottsdale, Arizona ein Jin Shin Jyutsu-Zentrum (liebevoll das „Office“ genannt) zur weltweiten Verbreitung. Heute wird das Jin Shin Jyutsu-Office in Scottsdale von David Burmeister, Marys Sohn geleitet. Weltweit unterrichten aktuell 21 autorisierte Lehrer (Stand Juli 2021) die von Mary Burmeister erarbeiteten Jin Shin Jyutsu-Textbücher.

In ihren drei Selbsthilfebüchern fasst Mary in aller Einfachheit die gesamte Komplexität des Jin Shin Jyutsu zusammen. Und zwar so einfach, dass wir uns als Anwender üben dürfen, diese Einfachheit auszuhalten. In diesen Büchern vermittelt Mary Burmeister das Grundwissen für die Jin Shin Jyutsu-Selbsthilfe. Auf diese Weise kann jeder Mensch für sich selbst die Kunst des Jin Shin Jyutsu erlernen und ausüben. Viele Selbsthilfelehrer vermitteln dieses Wissen auf der ganzen Welt in den drei Jin Shin Jyutsu-Selbsthilfekursen.

Im Januar 2008 ist Mary Burmeister in ihrem 90. Lebensjahr verstorben. Durch ihre unermüdliche Tätigkeit im Namen von Jin Shin Jyutsu hat sie ein Erbe hinterlassen, mit dem sie in allen weiterleben wird, die das Strömen kennen und lieben. Danke, liebe Mary!

Strömtipp Juni/Juli 2021: Jin Shin Jyutsu, Mary Burmeister und die Sache mit der Geduld

Der heutige Strömtipp kommt direkt von Mary Burmeister selbst, die mehr als einmal gesagt hat:

„Ungeduld hält das Glück fern.“

Mary Burmeister

Dieser Strömgriff kann Dir dabei helfen, auch einmal unangenehme Situationen auszuhalten ‒ und nicht immer direkt zu handeln. Beobachte was passiert, wenn Du Deine Herangehensweise veränderst. Gehe einmal ins Sein und nicht sofort ins Tun. Beobachte, was sich ändert.

Ziehe Kraft aus Deinem SES 23

Halte Dein Sicherheitsenergieschloss (SES) 23 in dem Bewusstsein, dass nur eine Person Verantwortung für Dich und Dein Leben übernehmen kann: Du selbst. Indem Du Dein SES 23 strömst, lädst Du Deine erschöpfte Lebensbatterie wieder auf. Ist Dein SES 23 gut versorgt, hast Du alle Kraft, die Du brauchst.

Zusammen mit Deinem SES 1 bringt Dein SES 23 Dich immer wieder einen Schritt in die richtige Richtung. Völlig mühelos wird alles gut ‒ denn in der Ruhe liegt die Kraft.

Lege Deine linke Hand auf die rechte Niere (SES 23).

Lege Deine rechte Hand auf die Innenseite Deines linken Knies (SES 1).

Probiere diesen Strömtipp aus, den Mary Burmeister uns für die Jin Shin Jyutsu-Selbsthilfe gegeben hat. Ich wünsche Dir viel Freude beim Strömen und immer mehr Geduld ‒ vor allem mit Dir selbst.