Strömtipp Mai 2020: Finger strömen bei Bluthochdruck

Anfangs merkst Du gar nichts davon. Nur wenn er besonders hoch ist, treten vielleicht Symptome auf wie Herzklopfen, Kurzatmigkeit bei Belastung, Nervosität, Schwindel oder etwa auch Schlafstörungen. Du weißt, wovon ich spreche: Bluthochdruck zählt schon länger zu den Top-10-Krankheiten weltweit.

Es ist nicht leicht, die Bluthochdruck-Symptome zu identifizieren. Oft schiebt man sie selbst auf allgemeines Unwohlsein oder Wetterfühligkeit. Übrigens haben viele Menschen mit Bluthochdruck zu tun, ohne dass sich dafür ein bestimmter Grund finden lässt. Und doch schädigt er auf Dauer den gesamten Körper. Daher ist es wichtig, ihn frühzeitig zu erkennen und dann zu behandeln. Finger strömen bei Bluthochdruck kann diese Behandlung unterstützen.

Blutdruck und Bluthochdruck

Dein Körper ist ein Wunderwerk. Ganz nach Bedarf regelt er Deinen Blutdruck: Bist Du entspannt oder schläfst, ist er in der Regel niedrig. Brauchen Deine Muskeln mehr Blut ‒ wie etwa beim Sport ‒ erhöht sich auch Dein Blutdruck. Auch bei Anspannung, Stress oder Angst kann er in die Höhe klettern. Außerdem steigt der Blutdruck bei vielen Menschen mit zunehmendem Alter an. Es ist als völlig normal und gehört zum Leben dazu, dass Deine Blutdruck-Werte schwanken.

Bleibt Dein Blutdruck jedoch langfristig über einer gewissen Grenze, spricht man von Bluthochdruck („arterielle Hypertonie“). Doch was gilt als zu hoch? Für die vom Arzt gestellte Diagnose „Bluthochdruck“ gilt der von der Weltgesundheitsorganisation WHO international anerkannte Grenzwert von 140/90 mmHg. Spätestens, wenn Dein Blutdruck dauerhaft über diesem Richtwert liegt, ist es höchste Zeit, aktiv zu werden.

Bluthochdruck ‒ Was tun?

Nachdem ich Jin Shin Jyutsu-Praktikerin bin, kann ich keine medizinische Empfehlungen zum Thema Bluthochdruck aussprechen. Natürlich solltest Du regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen machen lassen. Außerdem kannst Du vielleicht ein wenig abnehmen, Dich salzärmer ernähren und Dich mehr bewegen. All das stärkt Dein Herz-Kreislauf-System und wirkt sich positiv auf Deinen Blutdruck aus. Natürlich kannst Du unterstützend auch Deine Finger strömen bei Bluthochdruck.

Jin Shin Jyutsu kann bei Bluthochdruck ausgleichend wirken

Wie macht Strömen das? Durch bewusste Auszeiten und regelmäßiges Finger strömen kannst Du es immer besser schaffen, zu entspannen. Außerdem lernst Du Dich mit Hilfe von Jin Shin Jyutsu selbst immer besser kennen und weißt, warum Du unter Druck stehst. Und was Du, und nur Du daran ändern kannst, damit es Dir besser geht. Probiere diesen Strömtipp doch einfach mal aus. Probieren kostet nichts. Immer wieder höre ich von meinen Klienten Berichte, deren Blutdruck nach einer halben Stunde Finger strömen um 25-30 mmHg nach unten geht. Vielleicht funktioniert das ja auch bei Dir. Auf jeden Fall kannst Du damit jede Therapie unterstützen und mehr Gelassenheit erreichen.

Strömtipp fürs Fingerströmen bei Bluthochdruck

Bist Du mutig genug für dieses Abenteuer? Nimm Dir eine kurze Auszeit von 30-60 Minuten, in denen Du ungestört bist ‒ ohne Handy, Musik, TV. Setze Dich allein in einen stillen Raum. Schließe Deine Augen und beginne ganz bewusst zu Atmen. Konzentriere Dich auf deinen Atem und das Geräusch der Stille. Beobachte welche Gedanken in Dir hochkommen und lasse sie mit der nächsten Ausatmung los.

Umgreife zuerst alle Finger Deiner linken Hand nacheinander mit der rechten Hand. Fange mit dem Daumen an. Halte jeden Finger jeweils etwa 3 Minuten, gerne auch länger. Konzentriere Dich auf diesen Finger und Deinen Atem. Wiederhole anschließend das Gleiche an der rechten Hand.

Spürst Du Spannungen in Deinem Körper, atme hin und lasse diese soweit wie möglich los. Sei der stille Beobachter Deiner selbst: beobachte,

  • wie sich jeder Finger anfühlt.
  • ob Du beim Strömen eines Fingers besonders müde, wach, ruhig… wirst.
  • welche Gedanken in Dir hochkommen und schreibe sie ggf. kurz auf.

Dann atme regelmäßig weiter und genieße, was mit Dir passiert. Du spürst gar nichts? Das kann am Anfang sein. Wiederholst Du die Übung regelmäßig täglich für ein bis zwei Monate, wirst du merken, wie du immer schneller in die Entspannung und auch in den Genuss des Fingerströmens kommst.

„Das ist doch viel zu einfach! Kann gar nicht sein!“ Das höre ich immer wieder. Mach doch einfach mal anstatt zu zweifeln. Probiere das Finger strömen bei Bluthochdruck aus ‒ oder bei sonstigem Druck und Stress in Deinem Leben.

Finger halten: ihre Bedeutung im Jin Shin Jyutsu

  • Daumen: harmonisiert Deine Sorgen und bremst Dein Gedanken-Karussell
  • Zeigefinger: harmonisiert Deine Ängste, vor allem die Unbewussten, und macht mutig
  • Mittelfinger: harmonisiert Ärger und Wut und macht Dich kreativ
  • Ringfinger: hilft Dir loszulassen, was nicht mehr passt und die Trauer darüber zu verarbeiten
  • Kleiner Finger: hilft Dir, aus der Bemühung herauszukommen, es allen recht machen zu wollen